BAK 07: Ab jetzt zählen nur noch Erfolge

Regionalligist und Aufstiegskandidat kehrt aus dem Trainingslager aus Antalya zurück +++ Berlinligist Empor wartet am Sonntag im Pokalviertelfinale und dann kommt Fürstenwalde

In der Regionalliga Nordost auf einen sehr guten dritten Platz mit Aufstiegsambitionen (fünf Zähler Rückstand zur Tabellenkrone bei einem Spiel weniger) , und im Pokal wartet am Sonntag Berlinligist SV Empor (14 Uhr Kunstrasen Cantianstr) auf das Team von Neucoach Benjamin Duda. Der 33jährige übernahm überraschend von Andre Meyer. Den zog es zum Drittligisten Hallescher FC kurz vor Jahreswechsel. Das Trainingslager im türkischen Antalya lief mit drei Testspielsiegen sehr gut, mit Pardis Fardjad-Azad (Ex Viki Knipser) kam ein neuer Stürmer dazu.

Es ist zum Siegen angerichtet, so könnte man meinen. Wenn das alles so einfach wäre. Fakt ist, dass Empor im Pokal nicht im Schongang zu bezwingen ist. Und das Match findet auch noch auf Kunstrasen statt. Das könnte, kennt man das Team von Nils Kohlschmidt, richtig ekelig werden. Ein Negativerlebnis wollen die Weddinger auf jeden Fall zu verhindern, zumal man die Pokalschmach vom letzten Jahr (Niederlage im Finale gegen den BFC Dynamo) wettmachen will. Auch im Hinblick auf das erste Ligaspiel in der Regionalliga Nordost gegen Union Fürstenwalde eine Woche später im heimischen Poststadion (13 Uhr). Knallhart ausgedrückt: Nur Erfolge in den nächsten Spielen bringen das Team von Topspieler und Instagram Star Nader El-Jindaoui weiter. Die Konkurrenten BFC Dynamo und Energie Cottbus lauern auf Ausrutscher in der Liga, eine Pleite bei Empor sollte der Moral wegen dringend im neuen Fußballjahr 2022 verhindert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.