Berlinliga Rakete zu Tasmania

28jähriger Knipser vom SV Sparta Lichtenberg wechselt in die Regionalliga +++ Bild: Homepage SV Tasmania Berlin

Neun Spiele acht Tore. Und im Spitzenduell bei Novi Pazar (3:1 Niederlage) sogar noch gefehlt. Stürmerrakete Nigel Bier verlässt den Berlinligisten SV Sparta Lichtenberg, und wird in der nächsten Saison in der Regionalliga Tore schießen. Das gibt aktuell sein neuer Verein SV Tasmania Berlin auf seiner Homepage (Quelle Bild und Text) bekannt:

Der SV Tasmania hat als frisch gebackener Regionalligaaufsteiger seine erste Verpflichtung für die kommende Spielzeit vermeldet. Am Sonnabend präsentierten die Neuköllner mit Nigel Bier eine weitere Verstärkung für die Offensive – der 28-Jährige wechselt vom SV Sparta an die Oderstraße, wo er für zwei Jahre unterschrieben hat.

Wir freuen uns sehr, dass es mit Nigel Bier geklappt hat, nachdem wir ein halbes Jahr mit ihm im Kontakt gestanden haben. Er wird den Konkurrenzkampf im Sturm definitiv anheizen und dazu mit seiner Persönlichkeit sportlich und menschlich ein Gewinn für den gesamten Verein sein.

Abu Njie, Trainer der 1. Herren

Gute Statistiken für den Angreifer

Bier startete 2013/14 im ambitionierten Fußball beim FC Eintracht Cuxhaven durch (Landesliga Lüneburg), wechselte in der selben Spielzeit noch in die Oberliga Niedersachsen zu Göttingen 05. Später folgten beim KSV Baunatal und dem FK Pirmasens Stationen in der Regionalliga Südwest, bevor der Angreifer drei Jahre beim SV Wiesbaden 1899 in der Gruppen- bzw. Kreisoberliga eine sportliche Heimat fand. In 53 Partien brachte es Bier dabei auf 54 Treffer und 34 Torvorlagen für den Verein aus der hessischen Landeshauptstadt (nicht zu verwechseln mit dem SV Wehen Wiesbaden), bevor es ihn vergangene Saison in die Hauptstadt zog. Dort absolvierte er in der letztlich abgebrochenen Spielzeit der Berlin-Liga neun Spiele für den SV Sparta Lichtenberg (8 Tore / 3 Vorlagen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.