BFC Dynamo gewinnt den AOK-Landespokal

Ein spannendes Finale endete mit einem Sieg für weinrot. Im Finale des diesjährigen, verkleinerten AOK-Landespokals konnte sich der BFC Dynamo mit 2:1 gegen den Berliner AK durchsetzen. Dabei war der BAK im ersten Durchgang klar spielbestimmend, konnte die Feldüberlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Stattdessen musste Ugur Ogulcan Tezel nach einem wiederholten Foulspiel schon in der 43. Spielminute mit gelb-rot den Platz verlassen. Ein Genickbruch für die Mannschaft von Trainer André Meyer. Im zweiten Durchgang hatte der BFC dann mehr Spielanteile und ging nach einer Standardsituation in der 48. Minute durch Kapitän Andreas Pollasch in Führung. Der BAK warf alles nach vorn, doch Dynamo verteidigte kompakt und ließ wenig zu. In der 88. Spielminute, als der BAK hinten schon völlig aufgemacht hatte, erhöhte Matthias Steinborn auf 2:0 zur Vorentscheidung. In der Nachspielzeit kam der BAK noch einmal heran, nachdem Nader Jindaoui im Strafraum per Foul gestoppt wurde und er selbst vom Elfmeterpunkt zum 2:1 verwandelte, danach gelang dem Berliner AK der Lucky Punch aber nicht mehr.

Der BFC Dynamo gewinnt den AOK-Landespokal und wird somit in der kommenden Saison am DFB-Pokal teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.