BFC verpflichtet Magdeburger Urgestein Beck und holt “verlorenen Sohn” zurück

Der BFC Dynamo hat am heutigen Dienstag die Transferbombe platzen lassen. Für die Offensive wurde kein geringerer als Christian Beck verpflichtet. Der 33-Jährige wechselt ablösefrei vom 1. FC Magdeburg ins Sportforum, nachdem der Drittligist den Vertrag des Urgesteins nicht mehr verlängern wollte. In der abgelaufenen Saison kam Beck auf 25 Drittliga-Einsätze, in denen er zwei Tore erzielte. Auch im einzigen DFB-Pokalspiel des 1. FCM gegen den SV Darmstadt 98 knipste er. Insgesamt stand der Mittelstürmer in 303 Partien für den 1. FC Magdeburg auf dem Platz und erzielte dabei 62 Treffer und bereitete 16 weitere vor. Vor seiner Zeit in Magdeburg spielte Beck für den FC Rot-Weiß Erfurt, den Halleschen FC, Germania Halberstadt und den Torgelower FC Greif.

Doch der BFC hat gleich doppelt auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Justin Möbius kehrt nach vielen Jahren zurück nach Berlin. Er erlernte die ersten Fußball-Grundlagen beim BFC Dynamo, ehe er über Hertha BSC und Tennis Borussia Berlin den Sprung nach Wolfsburg ins NLZ wagte. Dort schaffte er den Sprung zum U23-Spieler in der Regionalliga Nord, wurde unterdessen zwei Mal in der Bundesliga eingesetzt (gegen Bayern München und Bayer Leverkusen) und wechselte dann zum Karlsruher SC in die 3. Liga. Dort erzielte er gegen die Sportfreunde Lotte sein erstes Profitor. Nach Karlsruhes Aufstieg in die zweite Bundesliga spielte er im Kader allerdings keine Rolle mehr, sodass er sich eine neue Herausforderung beim SC Preußen Münster suchte. Dort kam der heute 24-Jährige zuletzt auf 18 Einsätze in der Regionalliga West, in denen er einen Treffer erzielte. Die Münsteraner haben den Vertrag des Offensiven Mittelfeldspielers auslaufen lassen, sodass der BFC Dynamo ihn nun ablösefrei verpflichten konnte.

Zu den Spielerprofilen:
Christian Beck
Justin Möbius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.