BFV Jugendverbandstag nach verbaler Schlammschlacht abgebrochen

Nach Neuwahl von Mirko Schubert findet sich kein Vorsitzender für den Jugendspielausschusses

Viel Geduld war gefragt auf dem Jugendverbandstag des Berliner Fußball Verbandes am Donnerstagabend. Nach vielen Tagesordnungspunkten kam es um c.a 22 Uhr zur Wahl des Vorsitzenden für den Jugendausschuss. Der amtierende Andreas Kupper verlor überraschend die Wahl gegen Mirko Schubert. Umgehend verzichtete der langjährige Wegbegleiter von Kupper Frank Schröder auf eine erneute Kandidatur als Vorsitzender des Jugendspielausschusses. Ein neuer Protagonist musste gewählt werden. Burak Isikdaglioglu (BAK 07) und Paul Moustafa Schramm (Stern 1900) fielen durch. Gegeneinander traten sie nicht an, weil vor der Wahl Erstgenannter Rassismus Vorwürfe gegen den Zweitgenannten erhob. Einem Antrag vom Berliner SC, kurz vor Mitternacht, den Verbandstag abzubrechen folgten die Vereine mehrheitlich. Wie es jetzt weiter geht, und ob der Verbandstag ungültig ist, wird rechtlich geprüft. So ein Statement vom BFV Vize für Recht Jan Schlüschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.