Brandenburg erlaubt Testspiele: Zieht Berlin nach?

Der Amateurfußball läuft wieder. Seit vergangener Woche ist das Training in Gruppen bis zu zehn Personen in Berlin möglich. Körperkontakt ist dabei erlaubt, schließlich muss jeder Teilnehmer durchgeimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sein. Fast alle Mannschaften sind bereits ins Training gestartet, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Ohne Wissen, wann in Berlin wieder Spiele erlaubt sind, werden die ersten Testspiele geplant, denn schließlich braucht man vor dem Saisonstart, der mit der Qualifikationsrunde für den AOK-Landespokal auf den 28. Juli terminiert wurde, eine gewisse Spielpraxis. Die Berlin-Liga startet bereits am 01. August 2021, ehe dann am 15. August 2021 die weiteren Spielklassen starten sollen.

Aktuell droht es sich wieder in eine Richtung zu entwickeln, in der “Testspieltourismus” im Nachbarbundesland Brandenburg stattfinden wird. Nach dem neuen “Corona-Fahrplan” soll ab dem 3. Juni in Brandenburg Kontaktsport im Freien ohne Personenbeschränkung stattfinden. Das würde bedeuten, dass Testspiele zwischen zwei Mannschaften wieder möglich sind. Bereits im ersten Lockdown erlaubte Brandenburg zuerst das Austragen von Testspielen, was dazu führte, dass viele Berliner Teams ins Umland fuhren, um dort ihre Spielpraxis zu sammeln. Währenddessen war es in Berlin noch untersagt. Schon damals wurden Stimmen laut, die eine Gleichberechtigung forderten.

In Berlin ist aktuell noch unbekannt, wann Kontaktsport im Freien ohne Personenbeschränkung stattfinden kann. Es besteht aktuell nur eine Überlegung, Sport im Freien in Gruppen ohne Zahlenbeschränkung ab dem 4. Juni unter Einhaltung der Testpflicht wieder freizugeben. Wir dürfen uns also darauf einstellen, dass schon bald wieder viele Berliner Teams im Umland zu Testspielen antreten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.