Chaos BFV: Pokal- und Verbandstag in Gefahr, on top Strafanzeigen

Pleiten, Pech und Pannen analog dem DFB +++ Hat Präsident Bernd Schultz seinen Laden nicht mehr im Griff ?

Der DFB steckt seit Monaten in einer tiefen Krise, das scheint aktuell der Berliner Fußball Verband aber noch zu überbieten. Seit Ende 2019 topt eine Negativschlagzeile die andere, alles unter der Führung des amtierenden Präsidenten Bernd Schultz. Seit sechzehn Jahren steht der an der Spitze des Verbandes, und eine Wiederwahl Ende August (tritt gegen die von null auf hundert Kandidatin Gaby Papenburg an) käme einer großen Überraschung gleich. Diverse Rücktritte prominenter Präsidiumsmitglieder (Gerd Liesegang, Jürgen Pufahl und Jürgen Tillack) leiten die gefühlte Götterdämmerung Schultz ein. Nach Corona 1.0 kommt es zum Rücktritt von Vizepräsident Sascha Kummer. Der wurde verurteilt nach §230 StgB, weil er 2018 als Jugendtrainer eines Berliner Vereins bei einem Trainingslager einem Jungen so stark mit beiden Händen jeweils unterhalb der Brustwarzen in die Brust kniff, dass das Kind Hämatome erlitt (Quelle Tagesspiegel). Kummer gilt nicht als vorbestraft, erhielt eine Geldstrafe. Auch Nachfolger Kamy Niroumand (Hertha 03 Präsident) hatte schon nach wenigen Wochen die Schnautze voll, es soll eine Flut von internen Reibereien gegeben haben. Ihm folgten Monate später Pressesprecherin Vera Krings, Auswahltrainer Henry Rehnisch und Verbandsportlehrerin Ailien Poese. Wenn Krise dann richtig scheinen die dunklen Wolken in 2021 gedacht zu habenVor dem Jugendverbandstag Anfang Mai bringen sie den Kackhaufenskandal. Der stellvertretende Jugendleiter des SV Blau-Gelb Berlin Mirko Schubert hatte zwei Tage vor der Wahl seine Kandidatur um den Vorsitz des Jugendausschusses im Berliner Fußball-Verband (BFV) bekannt gegeben. Woraufhin der amtierende Andreas Kupper in einer WhatsApp-Gruppe an Mitglieder des Jugendausschusses eine Fotomontage verschickte, indem sein Konkurrent als Kackhaufen dargestellt war. Präsident Bernd Schultz distanzierte sich zwar von der peinlichen Veröffentlichung, einen Rücktritt vor der Wahl legt er Kupper nicht nahe. Der auch just die Wahl gegen Mirko Schubert verlor. Ob der tatsächlich gewählt ist, scheint nach Recherchen von TDBir Sport offen zu sein. Eine Vereinsstimme soll ungültig sein. Das könnte den Verbandstag nachträglich kippen, und Neuwahlen bringen. Und als wenn das alles nicht genug wäre, kommen aktuell mehrere Strafanzeigen dazu. Während des digitalen Verbandstages soll es von einem Vereins Funktionär gegen Stern 1900 Pressesprecher Paul Schramm zu rassistischen Vorwürfen gekommen sein. Schramm stellte daraufhin Strafanzeige. Am Freitag beschäftigt sich das BFV Sportgericht (“00131-20/21-Sportger-JUG) damit . Aber nicht nur Schramm leitet juristische Schritte ein. Auch Andreas Kupper soll Strafanzeige gestellt haben, heisst es aus internen Kreisen. Und zwar gegen Carsten Maaß (SV Empor) und Lyes Bouziane (Viktoria Mitte). Beide hatten den Kackhaufenpost Vereinen in einer E-Mail öffentlich gemacht. Die Liste Pleiten, Pech und Pannen endet mit den Playoffs im AOK Pokal. Gegen diese Regelung legt Blau Weiß 90 Einspruch vor dem Viertelfinale Viktoria vs Tebe (3:0). Das BFV Sportgericht äussert sich gegenüber Blau Weiß 90 nicht, um am gestrigen Dienstag in einer E-Mail an den Spielausschuss die Absetzung der Halbfinalbegegnungen zu veranlassen (Quelle Blau Weiß 90 Homepage). Zur Überraschung aller passiert nichts, weil diese Veranlassung nachträglich in großer Einigkeit (Sportgericht und Spielausschuss) als Bitte aufgefasst wird. Geht doch. Also alles erledigt, jetzt kann das Finale kommen ? Mitnichten. Beim Sportgericht sollen die Köpfe rauchen, so hört man. Und warum ? Blau Weiß begründet den Einspruch mit einer fehlenden Regelung (Pokal) in der Spielordnung und sieht drauf gesetzt eine Ungleichbehandlung. Tatsächlich wurde zwar im Oktober 2020 die Spielordnung um die Pademieproplematik angepasst, aber für den Pokal nicht. Entschieden wurde die elitäre Play Off Regelung im Pokal aber durch den Beirat. Der kann Ordnungen in und ausser Kraft setzen. Einstweilen in Gestalt einer Verwaltungsanordnung. Die er auf einen späteren Verbandstag durchwinkt. Wie kann ich eine Ordnung in und ausser Kraft setzen die gar nicht existiert ? Die aktuelle Regelung schreibt weiterhin in § 9 (Rechte) der Satzung vor, dass Mitglieder berechtigt sind an Spielen teilzunehmen. Blau Weiß 90 legt Einspruch ein, weil sie aktuell daran gehindert werden. Eine Entscheidung des Sportgerichts wird für Freitag erwartet. Die Tempelhofer haben schon angekündigt bei Ablehnung, notfalls vor ein ziviles Gericht zu ziehen. Ausgang offen. Es brodelt im Verband, ein Kommentar in den sozialen Medien dazu:

Der Berliner Fußball Verband ist leider dabei, sich zu zerlegen. Der Spielausschuss darf (fast) alles, die Frage ist, ob er gut beraten ist, dies zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.