Die Bombe ist geplatzt, tritt Schultz jetzt zurück ?

Vizepräsident für Qualifizierung und Soziales muss wegen Kindeskörperverletzung zurücktreten +++ Vier Rücktritte in drei Monaten +++ Die Luft für den BFV Präsidenten wird immer dünner +++ Was wusste Bernd Schultz wirklich ?

Der Baum brennt lichterloh beim Berliner Fußball-Verband. Am Nachmittag verkündet der Verband, dass dem kürzlich neu gewählten Vizepräsident für Qualifizierung und Soziales Sascha K. nahe gelegt worden ist, sein Amt mit sofortiger Wirkung niederzulegen.  Nach nur 19 Tagen Amtszeit folgt der 40jährige diesem Rat. Das Präsidium stimmte Mitte April mit sieben Ja und vier Nein Stimmen für K. Eine Frage beschäftigt die Handelnden schon vor drei Wochen. 2018 hat K. als Jugendtrainer eines Berliner Vereins ein Kind körperlich verletzt. Das BFV Sportgericht verurteilte K. zu einer Ämtersperre auf Bewährung bis zum Herbst 2020 (Tagesspiegel). Das hielt die Verantwortlichen nicht davon ab, weil nur auf Bewährung, K. zur Wahl vorzuschlagen. Es soll aber intern schon erhebliche Bedenken gegen K. gegeben haben. Das K. auch parallel rechtskräftig wegen Körperverletzung an einem Kind verurteilt wurde (Tagesspiegel) , soll er dem Präsidium nicht kommuniziert haben. Und das lässt jetzt die Bombe platzen. Ein Vizepräsident für Qualifizierung und Soziales (Jugendschutz) ist vorbestraft wegen Körperverletzung an einem Kind. Auch wenn es sich nur um einen Strafbefehl von €600 handelt (Tagesspiegel). Kaum zu glauben, dass die  BFV Führung um Bernd Schultz und Geschäftsführer Kevin Langner da nicht näher hingeschaut haben. Warnungen soll es genug gegeben haben. Von internen Briefen an den Präsidenten ist die Rede, die die sofortige Abberufung von K. forderten. Bekannt war den Protagonisten ja schon lange,  dass K. vom BFV Sportgericht wegen Körperverletzung eines Kindes verurteilt wurde. Und zwar, schaut man sich das spätere strafrechtliche Urteil an, sehr milde. Darauf beruft sich Schultz jetzt. Ab dem 19.April tickte also eine Zeitbombe beim Verband. Sascha K. ist Jugendtrainer, die müssen seit 2010 periodisch ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Es enthält sämtliche, auch geringfügige, kinder- und jugendschutzrelevanten Verurteilungen. Das wäre vermutlich auch hier der Fall. Der vierte zurückgetretene Vizepräsident in drei Monaten. Der BFV steckt in einer tiefen Führungskrise. Mit einem mehr als angeschlagenen Präsidenten. Viele Kritiker fordern schon seit Monaten seinen Rücktritt. Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll warum.

 
 
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.