Ex Spandau 06 Trainer: Schwere Vorwürfe an Degenhardt

Ex Trainer Thomas Heim ist über seinen Ex Verein erbost +++ Er und ein Sponsor  werden von der Mitgliedersammlung aus Platzgründen ausgeschlossen

Er kann die Welt nicht mehr verstehen, als er am Montagmorgen ein Blick in die Fußball Woche (FuWo) wirft. Ex Trainer Thomas Heim, der den Landesligisten FC Spandau 06 seit dem Axel Vogel Abgang zu Beginn der  Rückrunde als Trainer in der Not geführt, und in Windeseile ein neues Team (ein Großteil der Spieler verließ den Verein aus finanziellen Gründen) zusammengestellt hat, ist entsetzt über die Kommentare seines Ex Präsidenten Wilhelm Degenhardt im Montagsmedium. Der 54jährige zu TDBir SPORT: “Seit Wochen ist bekannt, dass Club Italia mit meinem (jetzt) Ex Verein FC Spandau 06 in eine Fusion gehen will. Auch dass der Name dann in Club Italia Berlin Spandau e.V umbenannt werden soll. An mich treten daraufhin drei, dem Spandauer Traditionsverein verbundene, Sponsoren (noch aus SBCer Zeiten) heran, die nur Geld geben wenn im Vereinsnamen nicht Club Italia erscheint. Am 22.6.2020 organisiere ich unter persönlicher Anwesenheit ein Treffen in der Geschäftsstelle mit zwei Sponsoren (der dritte konnte nicht dabei sein) und drei Vorstandsmitgliedern. Präsident Wilhelm Degenhardt, Manfred Schönfelder und Jenny Wegener. Betreuer Carsten Neik kommt dazu. Eine Teilnahme des Club Italia Vertreters Mario Livolsi lehnen die Geldgeber ab. Dem Vorstand gegenüber verdeutlichen Sie noch einmal, dass ein finanzielles Einsteigen vom Namen abhängt. Gegen eine Fusion, in dem die Spandauer Identität mit Vereinsnamen und Logo erhalten bleibt, hätten Sie grundsätzlich nichts. Diese Forderung können die drei Mitglieder nicht erfüllen, und verweisen auf ein Rückfrage Gespräch mit Club Italia Chef Mario Livolsi. Im FuWo Bericht heißt es entgegen der Version von Thomas Heim bei Wilhelm Degenhardt aber so: “Heims Sponsoren haben sich nie bei uns gemeldet, deshalb war die Option im Vorfeld von Vorstand und Beirat abgelehnt worden”. Thomas Heim versteht die Welt nicht mehr: “Es macht mich unfassbar wie Degenhardt das für den Verein existenziell wichtige Treffen einfach so weg lässt. Er sagt in dem Bericht nicht die Wahrheit.  Ein Sponsor und ich wollten uns außerdem das neue Vereinskonzept auf der Mitgliederversammlung anhören”. Dazu Degenhardt gegenüber der FuWo: Da es dazu (Gespräch mit den Sponsoren) nicht kam, lehnten wir (Vorstand) und der Beirat das ab. Aufgrund von Corona war kein Platz (Platzverhältnisse auf der MV siehe Titelbild oben) für Gäste vorhanden”. Thomas Heim erklärt gegenüber TDBir SPORT, dass er seinen Rücktritt als Trainer gegenüber dem Kollegen der FuWo am Samstagnachmittag bekannt gab. Vorher versucht er den Ex Präsidenten Wilhelm Degenhardt (da weiß er noch nicht, dass der zurückgetreten ist) telefonisch zu erreichen, um Ihn darüber zu informieren. Vorstandsmitglied Manfred Schönfelder , laut Heim muss er von dem FuWo Interview erfahren haben, teilt dem 54jährigen dann später seine Entlassung mit, obwohl ihm noch am 02.06 seine Vertragsverlängerung mitgeteilt wurde. Spieler mit Migrationshintergrund  hätten sich in der Vergangenheit über den Trainer beschwert. Heim: “Sehr eigenartig , zwei waren im Kader der zweiten Mannschaft”.  TDBir SPORT hätte gerne auch die Gegenseite (Degenhardt und Livolsi)  zu den Vorwürfen befragt. Die lehnen seit Sonntag Aussagen ab.

Quellen: Thomas Heim und Fußball Woche Montag Ausgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.