Fall Sascha K.: Viele Fragen (noch) keine Antworten

Gegen den Berliner Fußball Verband werden neue Vorwürfe erhoben

Vier Rücktritte beim Berliner Fußball-Verband in nur vier Monaten. Am Dienstag verkündet der Verband, dass dem kürzlich neu gewählten Vizepräsident für Qualifizierung und Soziales Sascha K. nahe gelegt worden ist, sein Amt mit sofortiger Wirkung niederzulegen.  Nach nur 19 Tagen Amtszeit folgt der 40jährige diesem Rat, weil er dem Präsidium gegenüber nicht kommuniziert hatte, dass gegen Ihn ein rechtskräftiges strafrechtliches Urteil wegen Kindeskörperverletzung vorliegt. Das BFV Sportgericht verurteilte den 42jährigen schon 2018 zu einer Ämtersperre auf Bewährung bis zum Herbst 2020. In der Verhandlung soll der damalige Jugendtrainer Reue gezeigt haben, und erhielt ein mildes Urteil. Obwohl er in seiner Position als Jugendtrainer bei einem Berliner Verein im August 2018 bei einem Trainingslager am Ruppiner See einem Kind so stark mit beiden Händen jeweils unterhalb der Brustwarzen in die Brust gekniffen hat, dass das Kind Hämatome erlitt (Tagesspiegel). Er konnte weiter wirken, diese Entscheidung öffnete Ihm dann auch die Tür für die Nominierung zum Vizepräsidenten vor drei Wochen.Wenn da nicht die dumme Geschichte mit dem Strafrechtsurteil gewesen wäre. Von außen betrachtet eine unglaubliche Geschichte, die immer neue Fragen aufwirft:

Warum urteilte das Verbandssportgericht  2018 so milde und auf Bewährung ?

Hätte Sascha K. weiterhin als Jugendtrainer wirken können mit der Gefahr Wiederholungstäter zu werden , obwohl parallel ein Strafverfahren wegen Kindeskörperverletzung lief ?

Welcher BFV Richter sprach seinerzeit das milde Urteil gegen Sascha K. ? 

Hat der Verband mit dem Wissen des Sportgerichtsurteils vor der Ernennung K. zum Vizepräsidenten ein erweitertes Führungszeugnis verlangt  (Anm. der Redaktion: Jeder Jugendtrainer muss das Zeugnis vorlegen, es enthält sämtliche, auch geringfügige, kinder- und jugendschutzrelevanten Verurteilungen) ?

Warum hat der Verband Sascha K nicht bis zur Klärung des strafrechtlichen Urteils aus dem Verkehr gezogen, um Kinder und Jugendliche zu schützen ?

Viele Fragen noch offene Antworten. TDBir SPORT schickte diese per E-Mail an die BFV Pressesprecherin Vera Krings. Die Antworten stehen noch aus. In den sozialen Medien nehmen die Vorwürfe gegen Präsident Bernd Schultz und seinen Verbandskollegen indes immer heftigere Formen an. Stern 1900 Präsident Bernd Fiedler sieht das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht, und fordert offen dessen Rücktritt. Zusammengefasst der Grundtenor seiner Kritik:

Der ganze Fall K. stinke zum Himmel”, weil intern die Vorgeschichte bekannt war. Die Art und Weise wie die Nachberufung von Sascha Kummer als Vizepräsident zustande gekommen ist, sei bewusst gesteuert. Damit Vereine keine unangenehme Nachfragen auf einem alternativen Verbandstag hätten stellen können.

Die nächsten Tage (Wochen) wird der Berliner Fußball Verband und sein Präsident so lange in unruhigem Fahrwasser schwimmen, bis die Verantwortlichen sich öffentlich den Fragen und Vorwürfen stellen werden. Gespannt muss man auf die Antworten sein. 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.