“Herr Keller dann machen sie ihren Laden zu”

Hertha 03 Präsident Kamyar Niroumand kann die Welt wegen der U17 und U19 Reformpläne des DFB nicht mehr verstehen

Vor gut zwei Wochen trat er zurück als Berliner Fußball Verband Vizepräsident wegen internen Querellen. Und das nach nur vier Wochen. Ihm werden trotzdem gute Chancen als Nachfolger des amtierenden Präsidenten Bernd Schultz eingeräumt. Falls es zu einem ausserordentlichen Verbandstag kommen sollte. Jetzt legt er sich Hertha 03 Präsident Kamyar Niroumand sogar mit dem höchsten Gremium im deutschen Fußball an. In einem offenen Brief an DFB Präsident Fritz Keller kritisiert er mit harten Worten die Reformpläne der U17 und U19. Die sehen eine Professionalisierung im Juniorenbereich zu Lasten der Amateurvereine vor. Dieser wurde am Dienstagabend auf der Facebookseite des Oberligisten veröffentlicht:

DFB benachteiligt Jugendarbeit der Amateurvereine
 
Sehr geehrter Herr Keller,
aus der Presse musste ich erfahren, dass der DFB eine Reformierung der Bundesliga in der U 19 bzw. U 17 durchführen möchte. Zukünftig sollen nur Vereine mit NLZ in der Bundesliga spielen – ohne Abstieg. Damit soll angeblich die Talentförderung verbessert werden. Warum müssen das die Vereine aus der Presse erfahren?
Nachdem der DFB letztes Jahr die Zuschüsse für die Regionalliga-Jugend gestrichen und jedes Jahr die Zulassungsbedingungen für die Bundesliga und damit für die Amateure verschärft hat, ist dies erneut ein Schlag ins Gesicht der Amateurvereine. Allein wir als Hertha Zehlendorf haben in den letzten Jahren sehr viel in die Jugend investiert – Zeit, Geld und Begeisterung. Jedes Jahr geben wir 10 bis 15 Spieler an die NLZ ab. Wir spielen mit unserer U 17 und B-Mädchen in der Bundesliga. Wenn Sie die Reform umsetzen, würde eine große Motivation für unsere Jugend wegfallen.
Der Sinn der Maßnahme soll angeblich dazu dienen, dass die Profis eine geschlossene Liga haben. Das passt so richtig zu dem arroganten Auftritt der Nationalmannschaft in den letzten Jahren. Die Zuschauerzahlen und Einschaltquoten sinken deutlich. Das hat weiß Gott nichts mit Covid 19 zu tun. Es hängt einzig und allein mit dem Auftritt des DFB und seinen Mannschaften zusammen. Sie investieren das ganze Geld beinahe ausschließlich in die Profi-Mannschaften anstatt sich um die Basis zu kümmern. Selbst die 400 TE, die alle Jugend-Mannschaften in den Regionalligen in Deutschland insgesamt für die Fahrten bekommen haben, haben Sie letztes Jahr gestrichen. Das ist noch nicht mal ein Prozent von den Gehältern, die die Trainer beim DFB bekommen. Sollte wirklich die Reform kommen, dann machen Sie Ihren Laden zu. So sparen Sie uns die Verbandsbeiträge, den Steuerzahlern Steuern und den Jugendlichen viele Enttäuschungen.
Dies alles trägt dazu bei, dass das Ansehen des DFB in der Öffentlichkeit weiter sinken wird und sich die Meinung verfestigt, der DFB und seine Trainer wären völlig abgehoben – die Medien und die Zuschauer haben dies längst bemerkt.
Beste Grüsse
Kamy Niroumand

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.