Hertha BSC: Klassenerhalt sicher, Zukunft von Dardai offen

Bundesligist Hertha BSC kann für ein weiteres Jahr Bundesliga-Fußball planen. Nach dem 0:0 gegen den 1. FC Köln steht das Team bei einem ausstehenden Spiel vier Punkte vor dem Relegationsplatz. Am Abend nach dem Spiel feierte die Mannschaft intern im Hotel bis in die Morgenstunden. Die Trainerfrage ist trotz des erfolgreichen Klassenerhalts noch nicht geklärt. Pal Dardai hat einen fortlaufenden Vertrag mit Hertha BSC, doch dieser gilt auch für den Juniorenbereich. Dort würde Dardai im Falle einer Ablösung auf jeden Fall weiterarbeiten. Doch sportlich hat der Club aus dem Olympiastadion die Kurve am Ende bekommen, weshalb nun zur Debatte steht, dass Coach Dardai mit der Lizenzmannschaft weitermacht. Abhängig ist das sicherlich auch von den Plänen des neuen Sportchefs Fredi Bobic, der ab der Saison 2021/22 darüber mitentscheidet.

Fest steht: Hertha BSC hat in den letzten Wochen aus vergangenen Fehlern gelernt. Das Vertrauen in den eigenen Nachwuchs ist zurück, wie der regelmäßige Einsatz von Trainersohn Marton Dardai oder die ersten Einsatzminuten von Jonas Michelbrink und Marten Winkler zeigten. Die Mission vom “Big City Club” hingegen geht Dardai gegen den Strich: “Diese Big-City-Geschichte bleibt ein Leben lang. Ich habe hier gespielt und nie etwas gehört von Big City. Wir sind aus der Hauptstadt und für die Hauptstadt, aber man muss realistische Ziele haben, nicht gleich die Champions League”, so der Trainer gegenüber dem kicker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.