Tasmania: “Sie sind alle topfit und haben einen Plan”

SV Tasmania Berlin holt sieben Punkte in drei Oberliga Spielen +++ Ärgern Top Teams wie Greifswald und Hertha 03 +++ Nach Pampow Dreier ist aus einem Abstiegskandidat ein Angstgegner geworden

Was ist bloß mit Tasmania Berlin geschehen ? Nach einer sehr mäßigen Hinrunde mit nur vierzehn Zählern in der Oberliga, wuppt das Team von Coach Abu Njie (Titelbild von Christoph Lehner) plötzlich die Liga. Das Remis zum Rückrundenauftakt gegen den Tabellenvierten Hertha 03 ließ schon aufhorchen, nach dem Sensationserfolg beim Aufstiegskandidaten Greifswalder FC und dem hohen 4:0 Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenfünften MSV Pampow,  ist den tasmanischen Teufeln in der Rückfunde alles zuzutrauen. Doch wie ist die sportliche 180 Grad Wende zur Rückrunde zu erklären ? Vor knapp drei Monaten herrschte nach der bitteren 5:1 Heimniederlage gegen den Mitabstiegskonkurrenten Hertha 06 noch Weltuntergangsstimmung beim Ex Bundesligisten aus Neukölln. Zwar lief es eine Woche später bei der knappen 3:2 Auswärtsniederlage gegen Tennis Borussia etwas besser, der Aufsteiger aus der Berlinliga zählte aber fortan zu den heißesten Abstiegskandidaten der Oberliga. Zur Rückrunde wurde bekannt, dass Mr. Tasmania Detlef Wilde nach mehrjähriger Amtszeit und Verantwortung seinen Posten zur Verfügung stellt. Die neue Führung um den Dienstleistungsunternehmer Almir Numic (soll am kommenden Montag gewählt werden) bestand auf einen Trainerwechsel. Tim Jauer und sein Co Elvir Cocaj mussten gehen,  Ex Tasmanen Trainer Abu Njie und sein Bruder Momar (Ex Co unter Uwe Lehmann bei Lichtenberg 47) übernahmen. 

Die Brüder Njie (Momar li und Abu re)  im Einsatz

Letzt genannter gilt als ausgewiesener Taktik Freak, seinen Abschied beim Neu Regionalligisten vor gut einem Jahr sollen Sie noch heute bedauern. Mit Pascal Jan Wedemann (Blau-Weiß 90) , Faruk Sentürk (BSC Süd 05) und Enes Aydin wurden zwar drei bekannte Berliner Gesichter  verpflichtet, andere Oberligisten kauften deutlich spektakulärer ein. Talent Romario Hartwig verließ das Team sogar als Top Torjäger (acht Treffer) in Richtung Regionalliga zur VSG Altglienicke. Ohne Stoßstürmer im Spielsystem scheint das neue Trainer Team in nur wenigen Wochen sehr gute Arbeit geleistet haben. Sieben Tore und sieben Punkte  in drei Pflichtspielen sprechen für sich. In der gesamten Hinrunde waren es nur vierzehn Zähler und achtzehn Treffer: “Sie arbeiten sehr gut gegen den Ball, sie sind topfit und spielen kompakt und aggressiv.  Und Sie haben einen klaren Plan. Es werden nicht viele Teams in der Oberliga gegen Sie punkten”  heißt es aus dem BFC Dynamo Trainer Umfeld nach dem knappen 1:0 Sieg im Pokal vor wenigen Wochen. Nicht nur die Neuzugänge und Leistungsträger wie Demir oder Top überzeugen, auch bei Spielern wie Schelenz, Engelhardt, Thiele, Bähr, Haritos, Froelian oder Loder zeigt die Formkurve deutlich nach oben. TDBir SPORT prognostizierte vor Rückrundenbeginn den Anbruch besserer Zeiten in Neukölln in einer Oberliga Vorschau für Berliner Teams:

“Ein gesicherter Mittelfeldplatz (wir sagen Platz acht) sollte am Ende erreicht werden, so unsere Prognose. Mit dem Abstieg haben die tasmanischen Teufel  “null komma” nix zu tun. Warum ? Die Trainingsintensität (vor allem im taktischen Bereich) hat deutlich zugenommen. Vor allen Dingen Spielern wie Sentürk, Demir oder Top spielt das in die Karten. 

Am Sonntag kommt mit dem Torgelower FC Greif eine Mannschaft die nicht dafür bekannt ist das Spiel machen zu wollen (24 Zähler, Tordifferenz -4). Kann Tasmania auch Beton aufbrechen ?  Die Spieler dafür haben Sie. Sollte die Konstanz in den nächsten Spielen erhalten bleiben, wäre unsere Prognose mit Platz acht akut gefährdet. Die nächsten Wochen werden es zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.