Tebe: “Meine Spieler wurden rassistisch beleidigt”

Plus GALERIE: Tabellenführer der Oberliga bringt ein 3:2 beim SC Staaken mit großer Mühe über die Bühne +++ Trainer Dennis Kutrieb kritisiert Staakener Publikum

Der Tabellenführer der NOFV Oberliga Nord Tennis Borussia gibt sich keine Blöße im Berliner Oberligaduell gegen den Tabellensiebten SC Staaken. Mit 3:0 geht das Team von Dennis Kutrieb völlig verdient in die Kabine. Barcic (5.), Steinpilz (22.) und Gelici (34.) nutzen teilweise amateurhafte Fehler der Jeffrey Seitz Defensive aus. Keiner hätte zur Pause noch einen Pfifferling auf den SC gesetzt. Doch es kommt anders.  Mit einem Doppelschlag (Bremer 48., Hurtig 56.) kommt das sehr junge Staakener Team zurück ins Spiel. Es muss eine deftige Halbzeitansprache des Trainers gegeben haben, plötzlich spielen die Spandauer richtig guten Fußball. Zum Ende der Begegnung fordern die SC Fans noch vehement einen Handelfmeter, der gut leitende Schiedsrichter Lang zeigt aber nicht auf den Punkt. Auf der anschließenden Pressekonferenz ärgerte sich Veilchen Coach Dennis Kutrieb nicht nur über die schlechte zweite Halbzeit seines Teams, er moniert zudem die unbefriedigenden Bedingungen vor dem Spiel (die Gäste Kabine soll noch von einem anderen Team genutzt worden sein). On Top berichtet er darüber, dass mehrere seiner Spieler von Staakener Fans rassistisch beleidigt worden sind. Pressesprecher Jürgen Guske nahm diesen Vorwurf souverän auf und versprach im Namen des Vereins lückenlose Aufklärung. Noch nicht bekannt ist, ob im Spielbericht des Schiedsrichter Teams um Felix Lang derartige Beleidigungen vermerkt wurden. Aufklärung folgt. Infos und Daten vom Spiel hier

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.