Nach vielen Monaten ohne Zuschauer darf sich der 1. FC Union Berlin auf ein Pflichtspiel vor Publikum freuen. Nach Informationen des rbb dürfen die Eisernen am 34. Spieltag gegen RB Leipzig bis zu 2000 Zuschauer ins Stadion lassen. Grund dafür ist ein Antrag mit einem Hygienekonzept, das sehr überzeugend sein soll. Der Senat soll das Spiel bereits als “Pilotprojekt” genehmigt haben, um zukünftig generell wieder Veranstaltungen mit Publikum stattfinden zu lassen.

Für den 1. FC Union Berlin ist das Spiel gegen den bereits feststehenden Vizemeister aus Leipzig von besonderer Wichtigkeit. Mit einem Sieg wäre man für die neue Europa-Conference-League qualifiziert und wäre historisch gesehen der erste deutsche Teilnehmer an diesem Wettbewerb. Vielleicht können 2000 lautstarke Fans die Eisernen zum Sieg peitschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.