Von wegen kein Geld: 06 scheint halb Spandau aufzukaufen

“Sechs” der sieben Last Minute Zugänge kommen aus dem regionalen Umfeld des Ziegelhofer Landesligisten

Vor dem Jahreswechsel verkündete FC Präsident Wilhelm Degenhardt (Dritter von links auf dem Titelbild) gegenüber der Öffentlichkeit “Rien ne va plus” (nichts geht mehr). “Wir können den Spielern die vereinbarten Gelder nicht mehr auszahlen. Eine Fusion mit dem SC Gatow, so äußerte er gegenüber FuPa Berlin kurze Zeit später, sei deshalb sein Wunsch. Wenn Spieler gehen sollten, werden wir mit der Zweiten auffüllen”.  Ein paar Wochen später scheint ein Geldsegen eingetroffen zu sein am Ziegelhof. Sieben Spieler (davon fünf vom Nachbarn Schwarz Weiß Spandau und einer vom 1.FC Lübars) wechseln kurzfristig zum Tabellenzehnten. Und das auf keinen Fall für null, zumindest nicht die SW Spieler vom Spektefeld. Deren Trainer Trainer Charly Köhn: “Ich stehe in engem Kontakt zu unserer Vereinsführung, und habe mich gewundert über die schnelle reibungslose Abwicklung. Wir lassen keinen mehr nur für nette Worte gehen. Was im Berliner Fußball abgeht kann ich nicht mehr nachvollziehen. Auch die Lage bei Spandau 06. Jetzt scheint auf einmal Geld da zu sein bei 06″.

Hier die Zugänge vom Februar im Überblick:

Zugänge
Mustafa Abou Abbas Berlin United II
Feb/20
Feb/20
Feb/20
Feb/20
Feb/20
Feb/20
Feb/20

Quelle FuPa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.