FC Spandau 06 bald CLUB ITALIA BERLIN SPANDAU ?

Mario Livolsi soll schon seit Januar mit dem Vorstand über eine Fusion im Gespräch sein +++ Auch Satzungsentwurf geht final in Richtung blauweißes statt schwarzrotes Trikot für den Ziegelhof

Am Montag stellte Mario Livolsi, Chef vom neuen Kreisliga-B Ligsten Club Italia, seinen neuen Trainer vor. Kein geringerer als Ex Zweitligakicker (FC St. Pauli) und Ex BFC Dynamo Coach Martino Gatti soll neuer Cheftrainer werden. Sehr überraschend, dass ein solch renommierter Übungsleiter in die Tiefen des Berliner Amateurfußballs wechselt. Ist es nur die Liebe zu den italienischen Wurzeln des Vereins, oder steckt mehr dahinter ? Ein paar Tage zuvor wollte Club Italia die Fusion mit dem Landesligisten FC Spandau 06 fix machen. Ein Satzungsentwurf, der TDBir SPORT vorliegt, zeigt eindeutig wo die Reise für den Spandauer Traditionsverein von 1906 hingehen sollte. Zu den Vereinsfarben Blau-Weiss (§1 Abs. 8). Und der neue Vereinsname CLUB ITALIA Berlin Spandau taucht auch schon auf (§13 Abs. 3). 

Vorstandsmitglieder Manfred Schönfelder und Ex Vorstand Torsten Walter vor der Jahreshauptversammlung

Wie Ex Trainer Thomas Heim TDBir SPORT gegenüber bestätigt, ist der 60jährige Livolsi schon seit Januar mit Verantwortlichen am Ziegelhof im Gespräch. “Als ich mein Einstellungsgespräch mit dem Vorstand führte, war Herr L. schon dabei. Meinen Co Trainer wollte er im Mai sogar zu Club Italia abwerben. In den Gesprächen deutete er auch eine mögliche Fusion an. Es kam zu zwei Treffen. Ich konfrontierte seinerzeit meinen Vorstand, zu einem aufklärenden Gespräch kam es nie”. Warum hat sich Mario Livolsi gerade den finanziell angeschlagenen FC Spandau 06 ausgesucht ? Zur Rückrunde wurde bekannt, dass der Landesligist die Aufwendungen für den teuren Kader nicht mehr bezahlen kann. Allen Spielern wurde frei gestellt den Verein zu verlassen. Strategisch genau die richtige Zeit, um sich logistisch zu befreien ? Kreisliga B-Ligist Club Italia teilt sich aktuell die Sportanlage mit Alemania Haselhorst, es gibt kein eigenes Vereinsheim. Und nur eine provisorische Geschäftsstelle. Vor drei Jahren war es noch schlimmer, da wurde man von Berlin United verdrängt. Der Spandauer Damm war weg.  Den Vereinsnamen und das Logo konnte L. noch retten. Auf der Homepage werden Events und Business ausgelobt. Was hat beides mit dem nüchternen Berliner Amateurfußball zu tun fragen sich viele ? Für den Vorsitzenden soll, und das bestätigte gegenüber TDBir SPORT auch ein Trainer den L. für Club Italia verpflichten wollte, zum Vereinsgen gehören. Auch Business. Interessant in diesem Zusammenhang der §5 Abs. 1 des neuen Satzungsentwurfs der den Mitgliedern von Spandau 06 am Freitagabend vorgelegt wurde:  Der Verein hat das Recht, Gesellschaften zu gründen oder sich an Gesellschaften zu beteiligen oder Gesellschaftsbeteiligungen zu veräußern. Wenn die Logistik steht, werden Sponsoren den Club stärker unterstützen, auch das soll zum Grundcredo von L. gehören (Trainergespräch). 500 blauweiße Mitglieder sollen es bei Club Italia sein, diese Zahl präsentierte er am Freitagabend auf seiner Werbetour den Spandauern, das bestätigen Vereinsmitglieder. Die Basis für eine wachsende, nicht nur italienische Community,  scheint also da zu sein ?.

Club Italia Chef Mario Livolsi trägt sein Konzept den FC Spandau 06 Mitgliedern vor

Der Ziegelhof bald Livolsis  Event Center ? Dieser Traum könnte vielleicht in Erfüllung gehen. Spandau 06 ist laut Satzung Grundbesitzer zweier Gebäude inkl. Geschäftsstelle und Casino. Einen Platzwart vom Amt gibt es nicht. Wie lange der Pachtvertrag mit dem indischen Gastronomen läuft ist nicht bekannt. Aber bestimmt nicht ewig. Alles war für den Freitagabend vorbereitet. L. trug sein Konzept vor, doch der Plan ging nicht auf, weil der amtierende Vorstand seine Hausaufgaben nicht erledigen konnte. Ein Kassenprüfer hat seine Arbeit eingestellt. Die Verantwortlichen um Präsident Wilhelm Degenhardt und Vize Torsten Walter (beide traten zurück) konnten nicht entlastet werden. Kein neuer Vorsitzender, keine neue Satzung, keine Einnahme-Überschussrechnung und zwei Rücktritte. Es wurde auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung in der Zukunft verwiesen. Aus internen Kreisen hört man jetzt: Das dauert noch mindestens ein halbes Jahr, bis überhaupt was passiert. Und sportlich ? Der Co Trainer vom zurückgetretenen Cheftrainer Heim soll es jetzt richten, obwohl viele Spieler schon ausgetreten sein sollen. Viele Vereinsmitglieder, auch frühere SBCer machen sich große Sorgen, was da gerade abläuft mit ihrem alten Verein. Es soll aus diesen Reihen Sponsoren geben die vom Vorstand bewusst, laut Ex Trainer Thomas Heim, ausgebootet wurden. Dazu passt auch der TDBir SPORT Bericht vom 06.07.  Und eine Opposition ? Aktuell noch nicht zu erkennen am Ziegelhof. Es bleibt spannend in Spandau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.